„Wenn Du nicht brav bist, kommst Du ins Heim.“ Konflikte um Heimerziehung und Einschluss heute.

Am Freitag, den 4. März 2022 veranstalten das Aktionsbündnis gegen geschlossene Unterbringung und der Arbeitskreis Kritische Soziale Arbeit (AKS) Hamburg in Kooperation mit der Universität Hamburg eine ganztägige Fachtagung

zu der wir hiermit herzlich einladen möchten. Veranstaltungsort wird das Gebäude der Fakultät für Erziehungswissenschaft sein (Von-Melle-Park 8, Nahe S Dammtor).

Damit setzen wir die Tagungsreihe „Wenn Du nicht brav bist, kommst Du ins Heim“ fort, die im Februar 2018 mit der „Zeitreise durch 70 Jahre Heimgeschichte“ begonnen wurde und knüpfen an die jüngsten kritischen Auseinandersetzungen um repressive Pädagogik und Praxen des Ausschlusses von Kindern und Jugendlichen an – zuletzt im Rahmen des „Tribunals“ über die Verletzung von Kinderrechten in der Heimerziehung im Oktober 2018. Dass diese Auseinandersetzung weiterhin hohe Aktualität hat, wird nicht zuletzt daran deutlich, dass der Hamburger Senat derzeit am Standort Klotzenmoorstieg eine neue Jugendhilfeeinrichtung mit geschlossenen Elementen plant, die 2025 in Betrieb gehen soll.

Im Rahmen der Tagung werden sowohl die Perspektiven von Jugendlichen und ehemals von geschlossener Unterbringung Betroffener als auch die von Fachleuten mit einer Praxis der Vermeidung von Einschluss sowie von Wissenschaftler*innen zur Geltung kommen.

In Form von Workshops wird es zudem die Möglichkeit zum Austausch zu verschiedenen Aspekten von Einschluss und Heimerziehung sowie zur (überregionalen) Vernetzung geben.

Vorläufiger Ablaufplan:

9:15 Uhr                      Begrüßung

9:30 – 11:00 Uhr         Die Jugendlichen sprechen (u.a. mit Aktiven von MOMO – The Voice of Disconnected Youth, ehem. Haasenburg-Insassen, Care-Leaver-Netzwerk)

11:00 – 11:30 Uhr       Pause

11:30 – 13:00 Uhr       Die Fachleute aus der Praxis sprechen (u.a. mit Vertretern des ASP Wegenkamp e.V., der Werkstatt Solidarität Essen, des KIDS sowie der Koordinierungsstelle individuelle Hilfen Hamburg)

13:00 – 14:00 Uhr       Mittagspause

14:00 – 16:00 Uhr       Workshops (1. Widerstand Betroffener; 2. Alternative Umgangsweisen; 3. Zur geplanten „hochstrukturierten“ Einrichtung am Klotzenmoor­stieg in Hamburg; 4. Bundesweite Vernetzung; 5. „Open Space“, 6. UN-Kinderrechtskonvention und freiheitsentziehende Maßnahmen und ggf. weitere Workshops)

16:00 – 16:30 Uhr       Pause

16:30 – 18:00 Uhr       Stimmen aus der Wissenschaft (mit Prof. Dr. Christian Schrapper (Universität Koblenz) und Judith Feige (Deutsches Institut für Menschenrechte))

18:00 Uhr                    Gemeinsamer Ausklang

Es wird kein Teilnahmebeitrag erhoben.

Für die Planung bitten wir um eine Anmeldung über https://www.conferences.uni-hamburg.de/event/225/

Für Rückfragen: kontakt@geschlossene-unterbringung.de

Mit besten Grüßen,
Tilman Lutz und Florian Muhl für den Kreis der Organisator*innen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Hamburg, Termine, Veranstaltungen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.