Schlagwort-Archive: Charlotte Köttgen

Charlotte Köttgen: Die Rückkehr zu Jugendpsychiatrie und Erziehungsheim – ein Rückblick

30. Juni 2008 | FORUM für Kinder- und Jugendarbeit 2 / 2008 […] Die Phase repressionsfreier Jugendhilfe dauerte gerade einmal zehn Jahre, bevor die paradigmatischen Vorgaben wieder zugunsten einer vermehrten stationären (auch externen) Unterbringung, einer deutlichen Psychiatrisierung und der Suche nach repressiven Erziehungsorten aufgeweicht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Texte / Aufsätze | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Charlotte Köttgen: Die Rückkehr zu Jugendpsychiatrie und Erziehungsheim – ein Rückblick

Charlotte Köttgen: Die Gesellschaft und ihre Jugend

Juni 2003 1. Einleitung Wenn Jugend in der Öffentlichkeit überhaupt Thema ist, dann wird über Risiken, Gewaltbereitschaft, Kriminalität und psychische Störungen geredet. Jugend ist doch der Hoffnungsträger und die Zukunft jeder Gesellschaft. Nicht bei uns? Kindern und Jugendlichen bereitet es … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Texte / Aufsätze | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Charlotte Köttgen: Die Gesellschaft und ihre Jugend

Charlotte Köttgen: Wegsperren hilft nicht

September 2002  Solange Armut, Hunger und Unwissenheit nicht beseitigt werden, macht man ein Volk zu Dieben und Räubern. (Pestalozzi) Einleitung In jedem Wahlkampf wird das Wegsperren von „kriminellen Kids, Intensivtätern, jugendlichen Gewalttätern“ – und wie sie sonst noch verallgemeinernd heißen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Texte / Aufsätze | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Charlotte Köttgen: Wegsperren hilft nicht